Modern Top-Down Knitting

Modern Top-Down Knitting: Sweaters, Dresses, Skirts & Accessories Inspired by the Techniques of Barbara G. Walker von Kristy McGowan
Ich habe es gestern überflogen.
Wer eine ausführliche Technikbeschreibung sucht, dem ist mit diesem Buch nicht geholfen. Provisional Cast-On, Short-Row Basics und Picking Up Stitches for the Sleeve sind die gut bebilderten Tutorials. Ab und an ein Tipp und am Ende noch etwas zu gehäkelten Abschlüssen und Borden.
Die Anleitungen sind hauptsächlich Kleider (mit kurzem und auch langem Arm). Hüte, Armstulpen, ein Tuch, Slippers, Röcke, Cardis, Tops und ein Langarmpulli. Der ausführliche Titel bezüglich Dresses hätte mich stutzig machen müssen. Die an erster Stelle stehenden Sweaters sind m.M.n. unterbesetzt. Insgesamt enthält es 26 Anleitungen. Natürlich sind die vorgestellten Kleider (die Autorin trägt übrigens sehr gerne gestrickte Kleidchen) zu Pullovern umwandelbar.
Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das Buch behalte. Einige Ideen-Umsetzungen finde ich inspirierend, anderes eh’r langweilig. Revolutionär finde ich es nicht, allerdings habe ich noch keine der Anleitungen wirklich durchgelesen. Vielleicht findet sich hier und da ein erhellendes „Ach sooo“.

Bücher + Magazine zu Ostern

Zum Thema RVO fehlte mir noch das Standardwerk von B. Walker, „Knitting from the Top“.

Die zwei Magazine (Winter 2009 + Spring 2010) von Debbie Bliss sind „nur zum Gucken, nicht zum Anfassen“ : – )

Dank an die Bastel- und Hobbykiste für die (wie immer) wahnsinnig schnelle Lieferung.

Ich geh’ dann mal lesen. Das kann dauern : – )

Wünsche allen Lesern Frohe Ostern und unendliche Strickzeit.

Literaturvertiefung in „Knitting Sweaters from the Top Down” von Cathy Carron und „Custom Knits – Unleash your inner Designer with Top-Down and Improvisational Techniques” von Wendy Bernard

Grundsätzlich habe ich diese beiden Bücher erstanden, um mich mit dem RVO vertraut zu machen. Die vorgestellten Entwürfe sind jetzt nicht alle so mein Fall(es gibt Ausnahmen), aber darum ging es ja auch nicht. In beiden wird die Technik ausführlich beschrieben und was in dem einen nicht verständlich ist, wird dafür im anderen gut erklärt. Ich bin’s zufrieden. Der Vorteil von Knitting Sweaters from the Top Down liegt u.a. an den universal Anleitungen am Ende. Für die gängigen MaPro’s sind jeweils eine Anleitung für einen Basic-Cardigan bzw. Basic-Pulli vorhanden. Richtwerte die ich gut gebrauchen kann.

„Custom Knits – Unleash your inner Designer with Top-Down and Improvisational Techniques” von Wendy Bernard bietet am Ende zusätzlich detaillierte Beschreibungen für Top-Down Raglan, Set-in Sleeve Version, Afterthought Sleeves, Round-Yoke Sweater  EZ. Interessant finde ich auch das Kapitel „How much Yarn to buy“ und „Updated Old Classic“

In träume schon von einem Set-in Sleeve Pulli, dabei habe ich noch nicht ¼ des RVO fertig.

Nachdenklich macht mich der Umstand, dass ich keinen Gedanken an meine so geliebten Socken verschwende. Nicht daß dies noch zu einem Problem wird. Außer den Angee von Cookie A. und meinen „Rechtsaußen“ habe ich keine Socken auf den Nadeln. Ewig keine Masche mehr genadelt. Bedenklich, sehr bedenklich.

Letzter Bücherrausch im Jahr 2009

Nach langer Recherche im Netz habe ich mich für diese beiden Bücher entschieden:

Knitting Sweaters from the Top Down: Fabulous Seamless Patterns to Suit Your Style – Cathy Carron

Custom Knits: Unleash Your Inner Designer with Top-Down and Improvisational Techniques: 25 Projects (Plus Variations) and Techniques for Customizing to Fit Your Style and Your Body – Wendy Bernard

Allein dafür den Finger rühren lohnte nicht. Deshalb orderte ich auch diese beiden Standardwerke:

Knitting Without Tears: Basic Techniques and Easy-to-Follow Directions for Garments to Fit All Sizes (Knitting Without Tears SL 466) – Elizabeth Zimmerman

Elizabeth Zimmermann’s Knitter’s Almanac: Projects for Each Month of the Year – Elizabeth Zimmermann

Genug Lektüre für 6 Tage. Der “Mann meines Herzen” nebst Hund wollen ja auch ein bischen von mir Zeit haben.

Reversible Knitting von Lynne Barr

Lange habe ich auf „Reversible Knitting, 50 Brand-New, Groundbreaking Stitch Patterns“ von Lynne Barr gewartet und am Wochenende dann mal durch geblättert. Es gefallen mir natürlich nicht alle Muster, aber einige sind wirklich interessant. Von den 20 Projekten spricht mich im Moment keines an.

Hier sieht man dass Ergebnis einer wirren Musterprobe.

Seitlich: Pattern Nr. 19 Cabled Rib Cord Seite 36

 

Oben: Pattern Nr. 43 Folded Farbic. Seite  75

Unten: Pattern Nr. 26 Dropped Stitches Cord Seite 43

Nur sind die Löcher bei meiner Probe erheblich größer als auf dem Foto im Buch.

 

Personal Footprints for Insouciant Sock Knitters von Cat Bordhi

Tja. Ich bin ja ein Fan von Zahlen, Statistiken etc., aber das.

Ich habe es wirklich nur flüchtig durchgeblättert und danach in den Bücherschrank verbracht.

Sorry, aber das geht im Moment so gar nicht. Ich stricke nicht nur für Wesen von denen ich einen sogenannten „Footprint“ abnehmen kann. Aus Jux für mich und den Liebsten geht das okay (irgendwann), aber ansonsten. Einzig den schon in der Knitty Fall 2009 beschriebene Stretchy Bind Off (JSSBO) kann man hier gut nachvollziehen.
Book One habe ich mal als Offenbarung bezeichnet. Da stehe ich auch heute noch zu. Wahrscheinlich habe ich (unwissentlich) doch schon die für mich perfekte Socke bzw. Sockenstricktechnik gefunden.

Frustiger Lustkauf

Seit dem 29. September warte ich nun schon auf eine Bestellung die ich bei einem sehr großen Buchversand getätigt habe. Fortlaufend wird das Versanddatum nach hinten verlegt.

Wer also auf Lieferservice wert legt (also tierisch Ungeduldig ist), dem empfehle ich die Bastel- und Hobbykiste, bei der ich schon Jahre Kunde bin. Schneller geht nimmer.

P.S. Da gibt es nicht nur schöne Strickbücher.