Vordiplom in der Tasche

Endlich habe ich mein Taschen-Vordiplom bestanden.
Big SisterOkay, ich habe mehr als 3 Versuche gebraucht und letztendlich Hilfe bei
Ravelry gesucht und gefunden. 100%ig ist es noch nicht, aber ein glattes „Befriedigend“. Da ist also noch Luft nach oben 😉
Big SisterDemnächst dann die Big Sister an der Frau 😀

Mütter und Häkelbeutel – eine gefährliche Kombination

Als die Mutter im A R D -Buffet den „gemeinen“ Häkelbeutel für sich entdeckte, war die Freude groß. Die Sockenwollreste – die unter dem Bett schlummern – würden auf eine sehr elegante Weise verschwinden. So der Plan – mein Plan.

In der Realität verschwanden nicht nur die lange gehüteten Reste, nein, ganze Knäule in den herrlichsten Farben und kostbarsten Zusammensetzungen. Auch meine Tränen in den Augen konnten sie nicht hindern. „Du strickst doch gar keine Socken mehr, lass mich mal in DIE Kiste gucken.“

Geblieben sind mir die dunklen, unifarbenen Qualitäten und die 6-fach Wolle. Der Mann hat also doppelt Glück. Für ihn kann noch produziert werden und – was in meinen Augen das größere Glück ist – er bekommt KEINEN Häkelbeutel geschenkt.
Haekeltasche April 2016

Das Ding wiegt ungefüllt schon fast 500 g (das wären 5 Paar Socken gewesen) – sie nimmt den Faden doppelt. *Heul*

Stricken und filzen – ein Arbeitsgang

Langsam kommen hier Verlustängste auf. Solch ein Stashabbau wie in letzter Zeit ist doch nicht normal.
Jetzt muss schon wieder ein uralt Garn aus der Unterbettkommode herhalten. Mir wird schon ganz komisch, ehrlich.
Diesmal hilft die – neuerdings so geliebte – Alma der Merino Big Melange von Lana Grossa auf die Sprünge,
Raglan Jacke Maerz 2016
In dieser Kombination überrascht sie mich mit einer ganz anderen, neuen Optik. Gestrickter Filz 🙂
Unglaublich. Wie macht sie das nur?
Wenn es klappt, dann stehen ca. 600 g Altlast nur 125 g Neukauf gegenüber. Ich sag ja, mir wird schon ganz komisch.

An mich:
Ich muss sämtliche Alma-Bestände in unserem kleinen Lädchen aufkaufen. Nicht, dass das mit dem Stashabbau irgendwann stockt, nur weil keine Alma mehr im Haus ist.

Die Lord

habe ich im Winter 2010 nur erstanden, um sie irgendwann an Tichiro zu verkaufen – natürlich völlig überteuert *grins*

Neuer Versuch:
Die Lord von Lana Grossa ist jetzt schon seit 2010 in meinem Besitz und da ich im Moment wirklich Stashabbau betreibe, muss sie jetzt unterm Bett weg. Die Farbe ist nicht 100% meins und da der Versuch sie mit einem Beilauffaden aufzupeppen fehlgeschlagen ist, bleibt sie solo. Geht auch – fürs Büro allemal.

Naima, ach ja.

Naima Lord 2016

Naima mit längerem und “standfesterem” Kragen. Ob Short-Version oder doch die längere Variante steht noch nicht fest. Soweit die Füße tragen die Wolle reicht. Nur Taschen gibt es garantiert nicht.
Euch auch einen guten Start ins neue Jahr.

Naima – Glücksgefühle ganz ohne Schokolade

Nach 4 Tagen Büro-Dauertest bin ich … oah, ich bin wirklich … aber sowas von … Ich bin verliebt und von mir aus könnten wir kontinuierlich 5-10 °C haben 🙂 Ausziehen ist nicht.

Naima-Dezember2015-2

Naima-Dezember2015-5

Tipps/Anregungen:
Die Intarsien in den Taschen mit kräftigeren Farben stricken. So wie hier, sieht doch kein Mensch die ausgefallen Idee.


Naima-Dezember2015-6

(Die Fernbedienung immer zu verstecken ist gar nicht so einfach)

Fazit/Erkenntnisse:
Den Kragen entsprechend der angegebenen Lägen stricken. Nicht verkürzen, bringt nichts. Vielleicht mit einer noch kleineren Nadelgröße stricken, um mehr „Standfestigkeit“ zu erreichen.

Naima-Dezember2015-4
Die Anleitung ist „idiotensicher“. Von Vorteil wäre, dass Stricken von Taschen (innenliegenden) vorher schon mal geübt zu haben.
An meiner Naima ist ganz klar zu sehen an welcher Tasche ich angefangen habe. Die vielen Versuche haben Spuren hinterlassen. Die 2. ist ganz passabel geworden, dazu vielleicht noch ein separater Eintrag.

Naima-Dezember2015-3

Denkzettel:
Wolle für eine Short-Version suchen 🙂
Innenliegende Taschen stricken ist nicht meine Stärke. Alternative zum „Three Needle Bind off“ suchen. Sieht an der Tasche doch recht komisch aus. Ob üben hilft?
Die Bündchenlösung ist super. Nix „klappt“ und sieht fast wie ein Yarnover Braid aus. Fein. Merken.

Obacht/Wenn ich es noch mal zu tun hätte:
Dann würde ich es wieder so machen. Vielleicht ohne Taschen ;- )

Naima-Dezember2015-1

Naima-Dezember2015-8

Daten/Fakten:
Design: Naima von Fallmasche (Ankestrick)
Größe: M + L um etwas größer als S zu erreichen
Garn: Monica Design, Yacana Superfine Premium Socks (Sockenwolle mit Alpaka)
Farbe: 701
Garn: Online, Linie 253 Hommage Solid
Farbe: 14
Verbrauch: ca. 520 g
Nadelstärke: 3,5 und 4,0 mm
Ravelry-Projekt-Link

Finde den Fehler

Und ich hatte mich schon gewundert.
Anfangs wurden alle Löcher (auch die an der Blende) in einer Reihe gestrickt. Irgendwann änderte sich das. Jetzt weiß ich warum.
Ribbeln ist schööööööön.

Wenigstens kann ich den Kragen retten.

Same, Same. Die Wahrheit :-)

Genau wie damals  habe ich lange kurz überlegt, ob ich das überhaupt hier veröffentliche oder es einfach unter den Tisch fallen lasse. Aber … so bin ich in ECHT und LIVE.

Ein Erklärungsversuch. *Tief-Luft-hohl*

Das Jäckchen hat zwei unterschiedlich lange Ärmel und das kam so:
Die Farbblöcke vom Körper und dem 1. Ärmel trafen sich nicht auf gleicher Höhe. Ich musste ribbeln und habe ca. 😉 6 zusätzliche Reihen in Petrol gestrickt. Tja und beim nächsten Ärmel muss dann etwas schief gegangen sein. Aber so was von dermaßen schief.
Anscheinend habe ich die Extrareihen kurzerhand VERDOPPELT.
Aufgefallen ist es dann beim Vermessen (um später den WaMa-Einlauffaktor berechnen zu können).
Auf diesem Foto

Same Same 9 2015

kann man es schon erahnen (wundert mich eigentlich, dass es niemandem aufgefallen ist) und auch wenn ich’s überziehe, die Ärmel bleiben unterschiedlich lang.

Same Same 8 2015

(Hier habe ich etwas geschummelt 🙂 Kann man oben am Hals erkennen)

Heute am Tage bin ich froh, denn ich dachte wirklich schon, ich hätte eine Sehnenverkürzung im rechten Arm. Irgendeine unbekannte Berufskrankheit die von Mausknubbeln hervorgerufen wird, oder sowas.
Puh, Glück gehabt! Wobei? Rechts länger, wäre echt praktisch gewesen.
Ich hätte mit der Überlänge den Mausknubbel kaschieren können.

Fazit: Nach „zu kurz“, „zu lang“ jetzt mal unterschiedlich lang.

Eine Hoffnung bleibt. Vielleicht hat die WaMa ein Einsehen und verkürzt den linken Ärmel einfach etwas mehr 😉
So und jetzt darf herzlich gelacht werden (ruhig auf meine Kosten) *grins*
P.S.
Und das ist noch nicht das ENDE, es kann noch viel passieren. Ich muss noch gewaschen werden anprobieren, fotografieren, zusammenfassen, einen Namen und Knöpfe suchen.

Voten ist out :-)

Besucherzahlen wie selten und nur 3 Votes. Was das jetzt wieder zu bedeuten hat? Grübel.

Egal, war ja auch nur ein Joke. Hier läuft alles weiter wie bisher.

So sieht es sogar ein Blinder mit Gehstock.

Same Same 9 2015
Ich kläre das auf, aber jetzt schäme ich mich erstmal 🙂

 

Kleine Umfrage

Findet Ihr das jetzt blöd mit den kleinen – manchmal kryptischen – Strickrätseln, die ich hier einstelle?
Ist das Folter oder macht es den Blog interessant?

 

 

Ich bin total gespannt und arbeite in der Zeit weiter an meinem „Same, Same“-Outing (so oder so).