A hint of summer, ohne Arm – wieder aufgetaucht

Den  „Hint of summer“  in einer ärmellosen Variante zu stricken ist nicht schwierig. Etwas über ein Jahr Strickzeit allerdings … nicht sehr zeitnah. Andererseits, wer braucht bei dem Wetter schon ein solches Teil.
Der Plan war ein Unisex-Shirt zu stricken. Soll heißen, es sollte kein Vorne oder Hinten geben. Irgendwann habe ich das dann vergessen und den Kragen im hellblauen Teil ausgearbeitet. Doof.

Hint of Summer ohne Arm 2016_1

Daten/Fakten:
Design: A hint of summer von Isabell Kraemer
Größe: M
Garn: Holst Coast
Verbrauch: lächerliche 135 g
Nadelstärke: 3,25 mm
MaPro: 28/29 M x 42 R
Ravelry-Projektseite

Genörgel:
Bisschen eng am Kragen.

Hint of Summer ohne Arm 2016_3

Denkzettel:
Wenn, dann bitte auch an den Plan denken. Dusseltier!

Hint of Summer ohne Arm 2016_2
PS

Den Fingern zu liebe wird es hier in Zukunft etwas ruhiger zugehen. Ganz aufgeben gilt aber nicht.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblingsbänker

IMS014067

Für den Mann, dem ich einen Arsch Popo voll Schulden zu verdanken habe und nicht zu vergessen, dass schönste Zuhause was ich mir vorstellen kann.
Er geht bald in den Vorruhestand und da bieten sich ein Paar Abschiedssocken in „Bänkergrau“ doch an. Versprochen hatte ich sie eigentlich für den Tag, an dem ich mehr Schulden tilge als Zinsen zahle, aber das dauert dann doch länger 🙂

IMS014066
Details:
2So1CN, Toe-Up, Judy’s Magic Cast on und Jeny’s surprisingly stretchy bind off
Garn/Yarn: Regia (gut abgelagert)
Farbe/Color: 525
Nadel/Needle: 2,25 mm + 2,50 mm
Spitze/Toe: Band-/Standardspitze
Ferse/Heel: Lieblingsferse 09 :- )

Tausche Senf gegen Honig

Der weltbeste Bienenzüchter wohnt direkt neben mir und weil diese lieben Tierchen während der Sommermonate in Scharen bei uns einfallen – unser Teichwasser ist einfach zu lecker – bekomme ich zur Entschädigung mindestens ein Glas Honig im Jahr. „Trinkgeld“ sozusagen. Nun war die Honigernte im vergangenen Jahr äußerst schlecht und der arme Mann zierte sich doch sehr. Er habe so viele Stammkunden, Vorbestellungen etc. und der Honig wäre doch so knapp.

Na, da helfe ich doch gerne etwas nach und versüße Ihm den Entschluss, mir ein Glas zu spendieren. Er mag meine Socken, die kann man so gut im Garten anziehen. Aha!?

IMS014010

So erklärt sich dann auch die gewählte Farbe. Die Firma Filcolana macht aus meinem Honig zwar schnöden Senf, aber das weiß der Nachbar nun wirklich nicht. Ich finde, die Farbe passt wie Ars.. auf Eimer.

Details:

2So1CN, Toe-Up, Judy’s Magic Cast on und Jeny’s surprisingly stretchy bind off

Garn/Yarn: Filcolana, Arwetta Classic

Farbe/Color: Sennep gul

Nadel/Needle: 2,25 mm + 2,50 mm

Spitze/Toe: Band-/Standardspitze

Ferse/Heel: Lieblingsferse 09 :- )

Teilamnesie oder ich weiß nicht mehr wie es geht

Es war mir nicht bewusst, wie lange es her ist, dass ich ein Paar Socken gestrickt habe. Anschlag und Fuß zu stricken war völlig unproblematisch und lief routiniert ab. Und dann die Ferse. Ähm?

IMS014007

In meinen schriftlichen Aufzeichnungen ab 2010, findet sich immer nur der Satz „Lieblingsferse 09, wie gehabt“. Na toll, sehr intelligent. Die Nachforschung auf sämtlichen Festplatten führte zu keinem Erfolg. Also habe ich tatsächlich meine Aufzeichnungen von vor 2010 – und die sind bekanntlich mehr als chaotisch, durchforsten müssen. Unklar ist u.a. wie ich die Wraps abgestrickt habe und ob meine „Liebingsferse 09“ nicht doch ein Kombination mehrerer Fersenformen war. Boah, ich komme mir vor wie …

Wenn es nicht schlimmer wird, dann tippe ich auf eine Teilamnesie :- )

Verfluchte Stinos

Auf diesen Stinos lag von Anfang an ein Fluch. Die Wolle ungeliebt, die Farben verdorben und in der Gewissheit das eine schwere Zeit vor ihnen liegt angeschlagen.
Sei wurden (bis auf die letzten Reihen zur Vollendung) ausschließlich in Krankenhäusern, Wartezimmern von Arztpraxen und auf Fahrten zu diversen Reha-Kliniken gestrickt.
Ich halte nicht viel von dieser Gefühlsduselei die man ab und an in Blogs lesen kann. Von wegen, wie viel Gefühl und Liebe in jeder einzelnen Masche verstrickt wurde, aber diesmal muss ich eine Ausnahme machen.
Dieses verfluchte Paar hat mich und meine Ma durch eine Spinalkanalstenose, einen Wirbelbruch mit anschließender Verteoplastie, einer geplanten Hüft-OP mit anschließendem Sturz am ersten Tag der Reha und der erneuten OP einschl. Schaftverlängerung, 6 Wochen Rollstuhl und anschl. Reha begleitet.

Hätte ich einen Giftschrank, sie kämen dort hinein. Ich schwöre, bei allem was mir lieb und teuer ist, sie werden von niemandem, nie nicht getragen, geschweige denn verschenkt. Sie kommen in die Kiste und irgendwann in den Müll. So!
Diesmal keine Details.

Während

ich auf meine Muse warte, kann ich Euch auch etwas zeigen. Einige „ehemalige“ (editiert :-)) Ufo’s schwirren ja hier noch rum und bevor ich gar nichts mache …..

Nemesis

für den angeheirateten Schwiegersohn. Hach! Rippen und dann noch so verschlungen. Feine Sache.
Nemesis
Details:
2So1CN, Toe-Up, Judy’s Magic Cast on Jeny’s surprisingly stretchy bind off
Garn/Yarn: Regia, 4-ply
Farbe/Color: 525 aus dem Jahre 2005
Nadel/Needle: 2,25 mm + 2,50 mm
Muster/Design: Nemesis (Knitty Deep Fall 2010)
Modifikation: Toe-Up gestrickt
Spitze/Toe: Band-/Standardspitze
Ferse/Heel: Lieblingsferse 09