Ich habe keine „große Schwester“, … noch nicht ; -)

aber anscheinend einen Jacken-Fimmel.
Das muss etwas mit dem Alter(n) zu tun haben. Zwiebelalter? Wer weiß?
Auf jeden Fall hat die „Queen of Beilauffaden“ zufällig ein All-in-one-Garn entdeckt, bei dem man getrost auf den 2ten Faden verzichten kann und trotzdem den Filzi-Effekt  erreicht.
bigsister_februar_2017
Die Dropsleute hatten die Alpakaqualitäten im Januar reduziert und die „Air“ ist genau mein Ding. Für einen Ärmel braucht es gerade 48 g und da könnten 500g bei einer Lauflänge von 150 m (50 g) glatt für einen knöchellangen Mantel reichen. Taschen kommen auf jeden Fall dran.
Wäre doch gelacht, Anneli 😀

Filzi

braucht weder Zöpfe noch aufwendige Rechts-Links-Muster oder so.
Glatt rechts und einfach wirken lassen, so fühlen wir uns beide wohl.Filzi April 2016
Auch wenn er spröde und rau aussieht, er ist das genaue Gegenteil.
Wir werden garantiert zusammen glücklich – im Winter 🙂

 

Auf der Suche nach einem „schönen“ Text

Edit 30.01.2016
Der Textloft, sprich Martine, haben mit den nachfolgenden Zeilen NICHTS, REIN GAR NICHTS, NADA, NOTHING zu tun, geschweige denn vom diesem Eintrag gewusst. Der Blödsinn ist auf meinem Mist gewachsen. Passte gerade sehr gut und ich mache gerne Werbung für „schöne Texte“.
Wenn ich den Kurs dann mit 1+ bestanden habe, ist Schluss mit solchen Einträgen. (Öhm, nö, natürlich nicht. Sie werden dann nur noch SCHÖNER :-))

für den Marshmallow, bin ich auf die neue Aktion vom Textloft aufmerksam (gemacht) geworden.
„Schönere Texte schreiben“  wäre was für mich (meine wenigen Zeilen im Blog müssen ja wirklich grottenschlecht sein, warum sonst der Hinweis),
Nachhilfe in Kommasetzung allerdings auch.
Für den Marshmallow kommt dieses Angebot leider zu spät. So bleibt der Text in althergebrachter Manier.
Ich brauche noch ein Foto von der Rollkragenzunge und dann muss er raus. Raus in die Kälte der „unsinnigen“ und „unschönen Texte“.

RVO – nun ist die Kälte da

und ich bin noch nicht fertig.

RVO Januar 2016_3
Dabei habe ich mich sowas von beeilt.
Ich nenne ihn „Marshmallow“-Männchen, denn so habe ich mich bei den Anproben gefühlt.
Für einen Büropulli ist er aber eindeutig zu warm und zu dick. Damit passe ich keinesfalls auf/in meinen Bürostuhl. Winterausflüge und Spaziergänge mit dem Tier, ja dafür werde ich ihn einsetzen.
PS:
Bei diesem Projekt waren die 125g „Beilauffaden“ teurer als die komplette Wolle – und das sind immerhin 800g (die ich natürlich nicht komplett für diesen Rolli verstricken werde). Was tut man nicht alles um Platz unterm Bett zu schaffen 🙂

Naima – weit wie nie

Nun hat das gute Stück alle kleinen Löcher an der richtigen Stelle. Endlich!
End-lich?  Ja, denn neben dem Palomino (Top 2015 zählt bei den Temperaturen nicht) habe ich nichts auf den Nadeln.

Naima

Der Kragen ist nicht so lang wie im Original. 10 cm reichen, dann zieht es sich vielleicht auch nicht so in den Rücken.
Ich hatte schon eine Armlochanprobe und …
Sie passt. Yeah! Die wird richtig hübsch.

Finde den Fehler

Und ich hatte mich schon gewundert.
Anfangs wurden alle Löcher (auch die an der Blende) in einer Reihe gestrickt. Irgendwann änderte sich das. Jetzt weiß ich warum.
Ribbeln ist schööööööön.

Wenigstens kann ich den Kragen retten.